angstheader.jpg

buttonueberblick.png buttondefinition.png buttonhaeufigkeit.png buttonursachen.png buttondiagnostik.png buttontherapie.png buttonprognose.png buttonliteratur.png buttonvideos.png

Literatur/Quellennachweise

Angst, J.; Vollrath, M. (1991): The natural history of anxiety disorders. Acta Psychiatrica Scand 84:446-452

Blazer, D.G.; Hughes, D.; George, L.K. (1987): Stressful life events and the onset of a generalized anxiety syndrome. Am J Psychiatry 144:1178-1183

Bowlby, J. (1976): Trennung. Psychische Schäden als Folge der Trennung von Mutter und Kind. Kindler, München

Bruch, M.A.; Heimberg, R.G.; Berger, P. et al. (1989): Social phobia and perceptions of early parental and personal characteristics. Anxiety Res 2:57-65

Bruch, M.A.; Heimberg, R.G. (1994): Differences in perceptions of parental and personal characteristics between generalized and nongeneralized social phobics. J Anxiety Disord 8:155-168

Cloninger, C.R. (1986): A unified biosocial theory of personality and ist role in the
development in anxiety states. Psychiatry Develop 3: 167-226

Cloninger, C.R. (1987): A systematic method for clinical description and classification of persoanlity
variants. A proposal. Arch Gen Psychiatry.

Eysenck, H.J. (1967): The biological basis of personality. CC Thomas, Springfield/IL

Faravelli, C.; Pallanti, S. (1989): Recent life events and panic disorder. Am J Psychiatry 146:622-626

Volker Faust (1995): Psychiatrie. Ein Lehrbuch für Klinik, Praxis und Beratung. Gustav-Fischer-Verlag

Finlay-Jones, R.; Brown G.W. (1981): Types of stressful life events and the onset of anxiety and depressive disorders. Psychol Med 11:803-815

Freud, S. (1895): Über die Berechtigung von der Neurasthenie einen bestimmten Symptomenkomplex als "Angstneurose" abzutrennen. (Gesammelte Werke, Bd.1, Fischer, Frankfurt am Main 1966ff), S. 315-342

Freud, S. (1926): Hemmung, Symptom und Angst. GW Bd 14, S.111-205

Gittleman, R.; Klein, D.F. (1984): Relationship between separation anxiety and agoraphobic disorders. Psychopathology 17 (Suppl 1):56-65

Goldstein, A.J.; Chambless, D.L. (1978): A reanalysis of agoraphobia. Behav Ther 9:47-59

Hoffmann, S.O.; Bassler, M. (1992): Psychodynamik und Psychotherapie von Angsterkrankungen. Nervenheilkunde 11:8-11

Huber, G. (1999): Psychiatrie. Lehrbuch für Studium und Weiterbildung. Schattauer-Verlag

Jaspers, K (1973).: Allgemeine Psychopathologie. 9. Aufl..Springer-Verlag

Kapfhammer, H.-P. (2000): Angststörungen. In: H.-J. Möller, G. Laux, H.-P. Kapfhammer (Hrsg.): Psychiatrie und Psychotherapie, S. 1185ff. Springer-Verlag

König, K. (1981): Angst und Persönlichkeit. Das Konzept vom steuernden Objekt und seine Anwendungen. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht

Mathew, R.J.; Wilson, W.H.; Blazer, D.G. et al. (1993): Psychiatric disorders in adult children of alcoholics: Data from the epidemiologic catchment area project. Am J Psychiatry 150:793-800

Mentzos, Stavros : Neurotische Konfliktverarbeitung. Einführung in die psychoanalytische Neurosenlehre unter Berücksichtigung neuer Perspektiven. Geist und Psyche. Fischer-Verlag

Müller, H.-J.; Laux, G.; Deister, A. (2001): Psychiatrie und Psychotherapie. 2. Aufl.. Thieme-Verlag, Stuttgart

Nemiah, J.C. (1981): A psychoanalytic view of phobias. Am J Psychoanal 41:115-120

Parker, G. (1979): Reported parental characteristics of agoraphobics and social phobics. Br J Psychiatry 135:555-560

Perkonigg, A.; Wittchen, H.U. (1995): Epidemiologie von Angststörungen. In: Kasper, S.; Möller H.-J. (Hrsg.): Angst- und Panikerkrankungen. Fischer, Jena Stuttgart, S. 137-156

Tweed, J.L.; Schoenbach, J.J.; George, L.K. et al. (1989): The effects of childhood parental death and divorce on six-month history of anxiety disorders. Br J Psychiatry 154:823-828

Quelle: http://www.psychiatriegespraech.de/psychische_krankheiten/angst/angst_li...

Gemeinütziger Verein und führende Netzwerkportal für aktive psychologische Hilfe, Beratung, Betreuung und Vermittlung in akuten privaten- und geschäftlichen Lebenskrisen. Die Therapeuten, Coaches und Trainer sind: Psychologen, Psychiater, Psychotherapeuten, Sozialtherapeuten, Theologen, Seelsorger, Heilpraktiker für Psychotherapie, Psychologische Berater, Unternehmensberater, Psychologische Managementtrainer, Businesscoach, Motivationstrainer uvm. Die Therapeuten, Coaches und Trainer stehen Ihnen mit Empathie, Rat und Hilfe zur Seite. Unser Anliegen beruht auf einer ethischen und humanistischen Einstellung gegenüber unseren Mitmenschen. Wir wollen das Ende einer „stigmatisierenden Gesellschaft“ und den offenen Umgang mit psychischen Problemen und umfassen zum Beispiel: Ängste (z.B. Angst vor der Angst), ADHS, Beziehung (z.B. Paarberatung), Burnout (z.B. Beruf), Erziehung (z.B. Pupertät), Lebensberatung (z.B. Ziele), Liebeskummer (z.B. Trennung), Mobbing (z.B. Arbeitskollegen), MPU (z.B. Führerschein), Sexualität (z.B. Impotenz), Sucht (z.B. Alkohol) und Trauer (z.B. Trauerbegleitung). Rechtliches: Verantwortlich für die Eintragung der Profilinhalte, Artikel, Blogs, Seminare sind die jeweiligen Authoren. Im Falle einer Therapie oder Coaching in der Praxis oder per Telefon eines hier aufgeführten Therapeuten oder Beraters, kommt der Behandlungsvertrag bzw. Coachingvertrag immer mit dem selbständigen Therapeuten oder Berater und nicht mit akuthilfe24.de zustande. Die Therapeuten, Coaches und Trainer haften für Ihre Auskünfte. Die bereitgestellten Informationen sind keinesfalls ein Ersatz für eine persönliche Therapie/Beratung, sondern dient zur Unterstützung der Therapeut/Berater-Patient-Beziehung. Es gelten die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen von akuthilfe24.de.

© 2011-19 Verein und Netzwerkportal für aktive psychologische Hilfe, Beratung, Betreuung und Vermittlung e.V.